Organisatorisches


Allgemein

Verpflegung

Morgens gibt es ein Frühstücksbuffet, abends eine nahrhafte Suppe (Freitag) oder eine gute Bolognese (Samstag). Tagsüber werden an den Rastplätzen Brot, Tee und Äpfel ausgegeben. Die restliche Verpflegung für die Mittagsrast und die Pausen wird von jedem selbst mitgebracht. Für ein kurzes Frühstück nach der Messe am Freitagmorgen möge jeder selber sorgen. Ein warmes Getränk (Milch und Tee) wird bereitstehen.

Übernachtung

Übernachtet wird in Zivilschutzunterkünften und Turnhallen. Man muss also nur einen Schlafsack (ohne Matte) mitnehmen. In den Unterkünften stehen einfache Waschräume zur Verfügung. Es können keine Duschen benutzt werden.

Gesundheit

Falls man nicht mehr weitergehen kann, steht in regelmässigen Abständen ein Kleinbus bereit, mit welchem man bis zu der nächsten Rast mitfahren kann. Am Abend gibt es die Möglichkeit, falls man Verletzungen an den Füssen hat, diese behandeln zu lassen.

Disziplin und Wallfahrtsgeist

Um auf der Wallfahrt einen guten Gemeinschaftsgeist zu fördern bitten wir Sie, Mobiltelefone nur im Notfall zu benützen und andere elektronische Geräte zu Hause zu lassen.

Kosten

Den Kostenbeitrag bitten wir in Schweizer Franken am zweiten Abend vor Ort bar zu bezahlen:

  • 100.‐ CHF für Erwachsene (Eltern, welche mit Kindern teilnehmen je 75.‐ CHF)
  • 50.‐ CHF für 1 Kind (bis 16 Jahren), jedes weitere Kind 25.‐ CHF

Bei nur teilweiser Teilnahme entsprechend weniger.

 

Anreise

Es ist möglich, sich unterwegs an folgenden Orten der Wallfahrt anzuschliessen. Wir freuen uns aber, wenn viele den ganzen Weg von St. Pelagiberg aus mitmachen.

  • Freitag: 7.30 Uhr heilige Messe in St. Pelagiberg, danach Abmarsch (ab 7.10 Uhr Gepäckaufgabe)
  • Freitag - Samstag: Erstes Nachtlager in Dussnang (Hörnlihalle, Fischingerstrasse 64) Ankunft der Pilgergruppe: 18.20 Uhr, Abendessen: 19.00 Uhr, Abmarsch: Sa, 6.40 Uhr
  • Samstag: 8.00 Uhr heilige Messe in Au bei Fischingen
  • Samstag - Sonntag: Zweites Nachtlager in Jona (Bollwiesstrasse 4) Ankunft der Pilgergruppe: 18.30 Uhr, Abendessen: 19.30 Uhr, Abmarsch: So, 7.10 Uhr
  • Sonntag: 8.45 Uhr Bahnhof Pfäffikon SZ vor dem Anstieg über den Etzel nach Einsiedeln (keine Anmeldung erforderlich)
  • Feierliches Hochamt nach dem ausserordentlichen Ritus in der Wallfahrtbasilika Einsiedeln am Sonntag um 14.00 Uhr

Übernachtung in St. Pelagiberg

Wer von Donnerstag auf Freitag in St. Pelagiberg übernachten möchte, möge sich bitte selbst bei den Schwestern anmelden. Die Nummer ist 0041-(0)71 433 11 66. Die Kosten für die Übernachtung müssen dort erfragt werde. Es wird günstiger, wenn man den Schlafsack benutzt.
 

Anreise mit dem Auto

Es gibt sowohl in St. Pelagiberg, als auch in Dussnang die Möglichkeit das Auto stehen zu lassen. Nach der Abschlussmesse am Sonntag gibt es eine Rückfahrgelegenheit zu den Parkplätzen. Die Ankunft in Dussnang ist um ca. 17.40 Uhr, in St. Pelagiberg um ca. 18.15 Uhr. Bitte vermerken Sie auf der Anmeldung, wenn Sie dieses Angebot benutzen wollen.

Gepäck

Auf die Wallfahrt sollte ein kleiner Tagesrucksack und eine grosse (Sport-)tasche mitgenommen werden. Das grosse Gepäckstück kann am Freitag ab 7.10 Uhr vor der Kirche in St. Pelagiberg abgegeben werden und steht dann am Abend in der Unterkunft wieder bereit. Damit nichts verloren geht bitten wir Sie das grosse Gepäckstück mit Ihrem Namen anzuschreiben. Der kleine Rucksack für unterwegs sollte nicht zu schwer sein und deshalb nur die nötigsten Sachen enthalten:

  • Regenschutz / Poncho / Regenschirm, evtl. Pullover, Kopfbedeckung (Sonnenschutz) je nach Wetter
  • Zusätzliche Esswaren für den Mittagsrast und die Pausen (z.b. Käse, Hartwurst, Früchte, Getreideriegel, Schokolade, Chips oder andere Nahrungsmittel, welche ohne Kühlung haltbar sind)
  • Trinkflasche (Möglichkeit zum Auffüllen unterwegs)
  • Pflaster gegen Blasen

Das grössere Gepäckstück, welches tagsüber mit dem Kleinbus transportiert wird, sollte enthalten:

  • Schlafsack (!!!)
  • Ersatzkleider: Den Pilgern wird nahe gelegt, auf eine würdige Kleidung zu achten. bitte denken Sie auch daran, dass es einmal regnen kann.
  • Gutes Schuhwerk (ev. Ersatzschuhe): Wasserdichte Wanderschuhe sind vorteilhaft.
  • Leichte Schuhe (oder Hausschuhe) für die Zivilschutzunterkunft am Abend
  • Essreserven (siehe oben)
  • Taschenlampe
  • Waschzeug
  • Medikamente: Franzbranntwein oder Salbe (z.b. Perskindol)

Nach der Abschlussmesse wird das Gepäck in der Nähe des Klosters ausgegeben.